11.02.2016: RUSSISCHE MUSIK FÜR SAXOPHONQUARTETT

mit dem sonic.art quartett, Berlin

 

Programm am 11. Februar 2016

Konzertflyer zum Download

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975):

Zwei Stücke für Streichquartett (1931)

bearbeitet für Saxophonquartett von Annegret Schmiedl

Elegie – Polka

 

Alexander Glasunow (1865-1936):

Saxophonquartett op. 109 (1932)

I Allegro –

II Canzona variée: Variation I, Variation II, Variation III – á la Schumann,

Variation IV – á la Chopin, Variation V – Scherzo

III Finale

 

Pause

 

Tigran Mansurian (*1939):

Lachrymae“ (1999/2015)

Fassung für Sopransaxophon und Tenorsaxophon – Uraufführung

 

Modest Mussorgsky (1839-1881):

Bilder einer Ausstellung“ (1874)

bearbeitet für Saxophonquartett von Johan van der Linden

 

Promenade

I Der Gnom

Promenade

II Das alte Schloss

Promenade

III Die Tuilerien (spielende Kinder im Streit)

IV Der Ochsenkarren

Promenade

V Ballett der Küchlein in ihren Eierschalen

VI Samuel Goldenberg und Schmuyle

Promenade

VII Der Marktplatz von Limoges (Die große Neuigkeit)

VIII Die Katakomben (Römische Gruft)

Promenade (Cum mortuis in lingua mortua)

IX Die Hütte der Baba-Jaga (die Hütte auf Hühnerfüßen)

X Das große Tor von Kiew

SONIC.ART SAXOPHONQUARTETT

 

Ruth Velten (Sopransaxophon)

Alexander Doroshkevich (Altsaxophon)

Adrian Tully (Tenorsaxophon)

Annegret Schmiedl (Baritonsaxophon)

 

unterwegs

Von Japan nach Nigeria, von Russland nach Mexiko, von Algerien bis ins entlegenste Städtchen Irlands: So weit reiste sonic.art, um eine außergewöhnliche Mischung aus neuer Musik und klassischem Saxophonquartett-Repertoire zu präsentieren. Ebenso international ist auch die Besetzung – die vier Musiker leben und arbeiten in Berlin, stammen aber aus Deutschland, Australien und Weißrussland.

 

Highlights

TV-Sendung (arte) ,Stars von Morgen‘ mit Rolando Villazón
Konzerte als Solisten mit den Orchestern: Philharmonie Berlin, Konzerthaus Berlin, Gewandhaus Leipzig
Portraitkonzert Sofia Gubaidulina beim Schleswig-Holstein Musikfestival
Kammermusikkonzerte im Gasteig München
Preisträgerkonzert des Deutschen Musikwettbewerbs in der Philharmonie Essen
Konzert im Concertgebouw Amsterdam, live übertragen auf Radio 4

 

Preise

Deutscher Musikwettbewerb, Salieri-Zinetti Kammermusikwettbewerb, Bergamo Classic Music Award, Kammermusikwettbewerb Karlsruhe, Int. Wettbewerb für zeitgenössische Musik Krakow, Newcomer Ensemble der Jeunesses Musicales Deutschland

 

Festivals

Schleswig-Holstein Musikfestival, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, mdr Musiksommer, Sofia Gubaidulina Festival Hannover, Festival de México, Warschauer Herbst, Cambridge Summer Music Festival, Pyramidale, Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, Intersonanzen, Weingartener Tage für Neue Musik, Festival Sinfonique Algerien, Northern Aldborough Festival

 

Presse

“Die Überflieger waren da!” Clarino
“…eine Ohrendusche mit Hochdruckstrahler, den die sonic.art mit stahlharten Nerven genau aufs Trommelfell setzt. Wunderbar!” 
Ensemble
“Mit Akribie und Esprit, mit der Präzision eines Uhrwerks und absolut sicherer Tongebung an allen Pulten.” 
Die Rheinpfalz
“Ein spektakuläres Saxophonalbum klassischer Güte!” 
Rondo

 

Projekte und Zusammenarbeit mit

der Kulturverwaltung des Landes Berlin, dem Auswertiges Amt, der Initiative Neue Musik Berlin, der Deutschen Stiftung Musikleben, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Musikrat, mit den Firmen BG France, Selmer, Vila Musica, dem Regierenden Bürgermeister zu Berlin

 

 

Ruth Velten wurde in Flensburg geboren. Sie studierte an der Universität der Künste Berlin und der HfM Köln Musikerziehung (Diplom) und Saxophon (künstlerisches Hauptfach). Ihr Konzertexamen legte sie an der HfM ‘Hanns Eisler’ bei Prof. Eberhard Feltz und Prof. William Forman ab, außerdem studierte sie Musikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ruth war Akademistin der Internationalen Ensemble Modern Akademie und Stipendiatin der Kulturstiftung des Bundes, der Meinertschen Stipendienstiftung sowie der Deutschen Stiftung Musikleben.
Ihr besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik. Sie ist Mitglied des Ensembles für Neue Musik LUX:NM Berlin, Interpretin in verschiedenen Ensembles (Ensemble Modern, Ensemble Adapter sowie zu Gast bei den Berliner Philharmonikern, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Mit dem Ensemble Modern und Dietmar Wiesner veröffentlichte sie das Soloalbum „Ghibli“ (EM Medien). Ruth ist Gründungsmitglied des sonic.art Saxophonquartetts.

 

Alexander Doroshkevich stammt aus Minsk, Weißrussland. Seinen ersten Instrumentalunterricht hatte er mit einem Bajan (Knopfakkordeon); im Alter von 11 Jahren wechselte er zum Saxophon.Nach einem Musikfachschulabschluss bei Georgij I. Kosodoj (Klarinette) und einem Jahr an der Akademie für Musik bei Prof. Dr. Boris V. Nichkov in Minsk (Oboe), zog er nach Berlin, um an der HfM ‘Hanns Eisler’ bei Detlef Bensmann und Johannes Ernst zu studieren. Alexander war Mitglied im Berliner Saxophon Ensemble und spielt momentan in verschiedenen Besetzungen (Minimalmusic-Projekte im Redux Orchestra, Leitung Ari Benjamin Meyers, wie auch Sinfoniekonzerte im Konzerthausorchester Berlin und im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin).
Alexander ist verheiratet mit der Sängerin Evelina Dobraceva und hat zwei Kinder. Seit 2006 ist er Altsaxophonist des sonic.art Saxophonquartetts.

 

Adrian Tully wuchs in Brisbane, Australien, auf. Eigentlich wollt er gern Saxophon spielen wie sein älterer Bruder, doch als man ihn in ein Klarinetten- und ein Trompetenmundstück blasen ließ, bescheinigte man ihm eine Tauglichkeit für Violine oder Flöte. Er entschied sich vorerst für Letzteres. Ein Jahr später wurde das Saxophon sein Zweitinstrument und mit Eintritt ins Queensland Konservatorium sein Hauptinstrument. Nach dem Bachelor-Abschluss in Brisbane bei Barry Bobart zog er nach Paris, um dort mit Jean-Yves Formeau und Christian Wirth zu studieren. Am Konservatorium van Amsterdam beendetete Adrian sein Master-Studium bei Arno Bornkamp. 2010 zog er nach Berlin und erhielt kurz darauf eine Stelle als Baritonsaxophonist im Polizeiorchester Schwerin. Adrian spielte mit dem Queensland Symphony Orchestra, dem Niederländischen Radio Kammerorchester und den Berliner Philharmonikern. Er ist Mitglied des Ensembles Selmer Saxharmonic und des Saxophonduos ‘The long and the short of it’ mit Christoph Enzel. Seit 2012 ist er Tenorsaxophonist des sonic.art Saxophonquartetts.

 

Annegret Schmiedl stammt aus Schmölln in Thüringen. Sie begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 7 Jahren mit dem Geigenspiel. Saxophon studierte sie zunächst in Dresden u.a. bei Richy Beirach und Till Brönner. Später wechselte sie an die HfM ‘Hanns Eisler‘ Berlin, um klassisches Saxophon zu studieren. Während dieser Zeit besuchte Annegret Meisterkurse bei Arno Bornkamp, Claude Delangle, Jean-Marie Londeix und Vincent David. Nach ihrem Abschluss als Orchestermusikerin absolvierte sie mit sonic.art ein Kammermusikstudium (mit Konzertexamen) bei Prof. Eberhard Feltz und Prof. William Forman. Neben ihrer Tätigkeit im Quartett hatte sie Engagements u.a. an der Komischen Oper Berlin, im Filmorchester Babelsberg und am Deutschen Theater (,Tartuffe‘ mit Robert Gallinowski). Im kommenden Jahr wird Annegret als Solistin mit dem Gewandhaus-Chor Leipzig zu hören sein. Annegret ist Gründungsmitglied des sonic.art Saxophonquartetts.