09.05.2009: Improvisations-Ensemble ASTREJA

Ein Konzert des F  O  R  U  M     N  E  U  E     M  U  S  I  K  in der Christianskirche am Klopstockplatz in  Hamburg Ottensen im Rahmen des Festivals blurred edges  mit Unterstützung des Jazzbüro Hamburg

Das IMPROVISATIONS Ensemble ASTREJA:
 Sofia Gubaidulina,
 Viktor Suslin
 Alexander Suslin
 Heinz-Erich Gödecke

Sofia Gubaidulina gründete zusammen mit den  Komponisten  Wjatscheslaw Artjomow  und Viktor Suslin in Moskau das  IMPROVISATIONS Ensemble ASTREJA:
 Ziel der Gruppe, an der auch andere Komponisten mitwirkten,  war es, mit Instrumenten und Klängen zu experimentieren. 

Doch trat die Gruppe auch öffentlich auf. Als sie sich 1981  im Zuge der Emigration Viktor Suslins nach Deutschland auflöste, benannte Sofia Gubaidulina drei Erfahrungsbereiche die in „Astreja“, welche  für sie besonders wichtig gewesen waren:

"die Entwicklung der  Klangfantasie, die Entwicklung der Spontaneität und die Erfahrungen  rein psychologischer Art. Diese Momente waren sehr selten, aber  sie fanden statt – und es waren unsere besten Augenblicke.“

Desweiteren erklingen an diesem Abend  Werke von Sofia Gubaidulina und Viktor Suslin:

Chaconne (1962), Sofia Gubaidulina
Chanson contre raison (1989), Viktor Suslin, für Violoncello Solo
 Ton H (2001), Viktor Suslin, für Klavier und Violoncello
 "Quasi Hoquetus“, Sofia Gubaidulina, für Viola, Kontrabass und Klavier

 Interpreten: 
Oliver Kern,  Klavier
Hyun-Jung Berger, Cello
Vladimir Botschkowski, Viola
Alexander Suslin, Kontrabass