05.12.2008 Klavierabend Elisaveta Blumina

am 5. Dezember 2008 im Konzertsaal in der Max-Brauer-Allee 24, Hamburg-Altona:

Elisaveta BluminaDer Abend bietet mit Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert ein umfangreiches Programm voller farbiger Kontraste, dargeboten von der exzellenten Pianistin Elisaveta Blumina.

Das Programm:

Sergej Prokofjew, (1891-1953) 5 Visions fugitives op. 22 (1915-17)
Alexander Scriabin, (1872-1915) 5 Präludien op. 16 (1894-95)
Viktor Suslin, (*1942) 5 Stücke für Klavier (1965)
Mieczyslaw Weinberg, (1919-1996) Stücke aus den 3 Kinderheften op. 16, 19 und 23 (1944-45)
Mieczyslaw Weinberg Klaviersonate Nr. 1 op. 5 (1940)

Pause

Modest Mussorgsky, (1839-1881) Bilder einer Ausstellung (1874)

Mit bewundernswerter Leidenschaft, großer Sensibilität, interpretatorischer Tiefe und atemberaubender Technik begeistert Elisaveta Blumina ihr Publikum. Sie nahm an vielen internationalen Festivals und Wett-bewerben teil, unternimmt eigene Konzerttourneen und konzertiert mit namhaften Orchestern. Kritiker bescheinigen ihr eine besondere Begabung für die Interpretation von Neuer Musik.

Die fünf kurzen Klavierstücke von Viktor Suslin entstanden während seiner Studienzeit 1965. Mit ihnen versuchte der junge Komponist, seine eigene musikalische Position zu umreißen und zu festigen. Die verschiedenen Charaktere der Stücke zeigen die Leichtigkeit und Durchsichtigkeit seines Stils. Bereits hier wird eine zur Konzentration animierende Klarheit in der Gestaltung deutlich.

Weinbergs Lebenslauf wurde auf schreckliche Weise durch die Judenverfolgung geprägt: Als polnischer Jude flüchtete er 1939 vor den Nazis nach Russland, während seine ganze Familie von der deutschen Besatzung in Polen liquidiert wurde. Sein Schwiegervater, der bedeutende jüdische Theaterdirektor und Schauspieler Solomon Michoels, wurde unter Stalin 1948 ermordet. Weinberg selbst musste am Ende der Stalinzeit 1953 einige Monate im Gefängnis verbringen.

Seine Musik ist geprägt von inneren Widersprüchen. Dem äußerlichen, scheinbaren Optimismus ist ein schmerzlicher Pessimismus unterlegt. Die Stücke aus den Kinderheften spiegeln zunächst unbeschwerte Kinderwelten wider, die jedoch gebrochen werden und sich düster, ja erschreckend in ihr Gegenteil verwandeln.

Prokofjews “Visions fugitives” und Scriabins Sonaten sind bekannte kraftvolle Stücke der Musikliteratur. Die berühmten visionären “Bilder einer Ausstellung” von Modest Mussorgsky runden das Programm ab.

Weitere Informationen: http://www.blumina.com